Die Wahrheit: Was Frauen wollen!

Unter Männern gibt es unzählige Mythen und jede Menge Missverständnisse darüber, was Frauen wollen. Es gibt unzählige Bücher von selbsternannten Pick-Up-Artists, die irgendwelche Tipps und Tricks und Anmachstrategien und Sprüche teilen, aber schlussendlich erzeugt das bei vielen Männern mehr Verwirrung und Verunsicherung als Erfolge.

Männer, die viele Bücher zu dem Thema gelesen haben, sind oft die ganze Zeit in ihrem Kopf gefangen und überanalysieren jede Interaktion mit einer Frau, sodass sie überhaupt nicht in der Lage sind, einfach den Moment zu leben und einen neuen Menschen kennenzulernen.

Man muss auch verstehen, Männer und Frauen haben seit hunderttausenden Jahren zueinander gefunden und keiner deiner Vorfahren hatte wahrscheinlich irgendwelche Bücher dafür gelesen oder Seminare besucht. Wie kommt es also, dass heutzutage viele Männer so viele Probleme damit haben, Frauen kennenzulernen und zu daten?

Um zu verstehen, was Frauen wollen, muss man einfach nur Frauen fragen, richtig? Falsch! Das Problem ist, dass selbst Frauen oft nicht wissen, was sie wollen. D.h. du kannst sie nicht einfach fragen, weil sie selber oft nicht bewusst sagen können, was sie an einem Mann anziehend finden, weil viele dieser Prozesse unterbewusst sind. D.h. Frauen wissen nur, wenn sie einen Mann gut finden, aber sie wissen oft nicht, warum genau. Das gleiche passiert in gewisser Art bei Männern. Man merkt dann einfach nur, dass man die andere Person sympathisch findet, aber man kann nicht immer zu 100% sagen, warum genau.

Um also rauszufinden, was Frauen wollen, ist es nur mäßig hilfreich, sie zu fragen, sondern es ist durchaus zielführender, ein grundlegendes Verständnis von evolutionärer Psychologie und evolutionärer Biologie zu haben, um zu verstehen, worauf Frauen seit Hunderttausenden Jahren angepasst sind, bei einem Mann zu achten; bewusst oder unbewusst.

Um zu verstehen, was Frauen wollen, ist es zuerst mal wichtig zu verstehen, was Frauen definitiv nicht (!) wollen, um dann im Umkehrschluss einzuschätzen, was Frauen wollen.

Die Nummer 1 Sache, die Frauen definitiv nicht wollen, sind Waschlappen und Weicheier. Nichts ist für sie unattraktiver. D.h. Männer, die Angsthasen sind, keine Ziele im Leben haben und abhängig und bedürftig wie kleine Kinder sind, sind ein instant Attraktivitätskiller. Frauen wollen Männer und keine Jungs.

Viele Männer schließen jetzt fälschlicherweise daraus, dass man das Gegenteil dessen sein sollte: der typische Bad Boy, der Frauen wie Dreck behandelt und niemanden außer sich selbst ernstnimmt. Viele Männer denken, Frauen stehen da drauf, aber das ist absoluter Unsinn. Denk mal drüber nach, welche hochqualitative Frau geht wohl raus und denkt sich: „Ich suche mir jetzt einen Typen, der mich wie absoluten Dreck behandelt“. Das passiert nicht. Keine hochqualitative Frau denkt sich das. Denkst du, eine hochqualitative Frau wird mit irgendeinem Typen zusammen sein, der sie wie Müll behandelt, sie beleidigt, ständig besoffen und ein völliges Arschloch ist und nichts in seinem Leben schafft?

Der Mythos, dass Frauen auf Bad Boys stehen, ist falsch. Ein Funken Wahrheit ist jedoch in dem Mythos, sonst wäre er nicht so weit verbreitet. Frauen stehen auf Selbstbewusstsein und viele Bad Boys haben ohne Ende Selbstbewusstsein. Das ist einer der Sachen, weshalb sich Frauen am Anfang von Bad Boys angezogen fühlen. Aber wenn die Beziehung dann weiterläuft, zeigen diese Typen dann ihr wahres Ich, woran die Beziehung dann schlussendlich zu Bruch geht.

Ich kenne kein Pärchen, die eine erfolgreiche Beziehung oder sogar Ehe hat, wo der Mann ein völliges Arschloch ist und seine Frau permanent erniedrigt und unterdrückt. Ich weiß auch nicht, was für eine tolle Beziehung und Familie du haben willst, wenn ein Teil der Beziehung den anderen permanent herabwürdigt, weil man denkt, Frauen stehen auf Bad Boys. Alle erfolgreichen Beziehungen, die ich kenne, basieren auf zwei korrekten Personen, die sich gegenseitig schätzen und respektieren.

Also wir können jetzt schon festhalten, was Frauen definitiv nicht wollen: Weicheier, was das schlimmste ist, und das Gegenteil, Arschlöcher, was das zweit schlimmste ist.

Das hängt natürlich auch mit Testosteron zusammen; das Hormon, das dich zu einem Mann macht. Du willst nicht so wenig Testosteron haben, dass du überhaupt keine männlichen Eigenschaften präsentierst, aber du willst auch nicht voller Steroide sein, sodass du hyperaggressiv wirst, besonders auch gegen sie, sodass du ein völliges unzivilisiertes Arschloch bist. Wäre es evolutionär immer sinnvoller gewesen, mehr Testosteron zu haben, dann hätte man evolutionär einfach immer und immer mehr entwickelt. Aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Die Wahrheit ist, dass es einen Sweetspot in der Mitte gibt, der am optimalsten ist.

Betrachten wir mal die Evolution des Menschen. Hier möchte ich nochmal auf ein anderes Video hinweisen, was ich zu dem Thema gemacht habe und was das ganze Thema noch besser verständlich machen wird. Der Titel lautet: „Evolution widerlegt feministischen Mythos von Diskriminierung und Patriarchat“.

Frauen fanden sich seit Hunderttausenden Jahren in der Lage, dass sie einen Mann finden mussten, der sie beschützen konnte und auf den sie sich verlassen mussten, wenn sie abhängig waren, wenn sie schwanger waren und Kinder aufzogen. Das ist besonders wichtig, da Menschen ewig brauchen, bis sie selbstständig werden können: 9 Monate Schwangerschaft plus 2 Jahrzehnte bis sie erwachsen werden. Und von den 2 Jahrzehnten sind Kinder die ersten 10 Jahre völlig abhängig von ihren Eltern und müssen praktisch rund um die Uhr beobachtet werden. Frauen brauchten also ein Mann, der in der Lage war, die gesamte Familie langfristig zu versorgen, sodass die Frau in Sicherheit schwanger werden konnte und sich für über ein Jahrzehnt um das Kind kümmern konnte.

Für Frauen sind also direkt alle Eigenschaften attraktiv, die ihr verdeutlichen, dass der Mann in der Lage sein wird, sie und ihre Kinder zu beschützen und zu versorgen. Frauen stehen bei Männern auf Erfolg, Selbstbewusstsein, Zielstrebigkeit, Selbstrespekt und Motivation Großes zu schaffen. Frauen wollen, dass ihre Männer raus in die Welt gehen, um im Wettbewerb mit anderen Männer zu stehen, um die Ressourcen zu verdienen und nach Hause zu holen, die man braucht, um eine Familie in Sicherheit zu gründen. Frauen stehen auf Gewinnertypen. So einfach ist das.

Für viele Frauen steht Selbstbewusstsein, Erfolg oder zumindest Potential auf Erfolg, Ziele im Leben und Selbstsicherheit über Aussehen. Viele Frauen finden auch Humor sexy, weil Humor ein Zeichen von Intelligenz ist.

Ich wette ihr kennt auch solche Beziehungen, wo irgendein überhaupt nicht gutaussehender Typ einfach eine richtig hübsche Freundin hat und du fragst dich nur, wie zur Hölle er das geschafft hat. Die Wahrheit ist einfach, für Frauen ist Aussehen viel uninteressanter als für Männer. Es schadet natürlich nicht, aber es ist nicht so weit oben auf der Prioritätenliste. Andere Sachen sind viel wichtiger. Deswegen gibt es auch massenhaft Typen, die ohne Ende Muskeln haben, aber die von Frauen praktisch ignoriert werden, weil sie Arschlöcher sind.

Für Männer hingegen ist Aussehen bei Frauen typischerweise viel wichtiger, da Aussehen und Gesundheit oft zusammenhängt, d.h. u.a. reine Haut, gesundes Haar, weibliche Hüfte, symmetrisches Gesicht, nicht zu dick, nicht zu dünn und so weiter. Das alles ist aus männlicher Sicht sinnvoll, weil eine gesunde Frau eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, gesunde Nachkommen zu bekommen. Als Mann ist es also evolutionär sinnvoll, darauf zu achten.

Das heißt natürlich nicht, dass Aussehen alles ist. Ich kenne keinen hochqualitativen Mann, der mit irgendeiner völlig zurückgebliebenen Alten eine Familie gründen würde, nur weil sie superheiß ist. Aussehen bringt dir nichts, wenn dein 3 Monate altes Baby nicht schlafen kann oder dich den ganzen Tag vollhustet, weil es krank ist. Aussehen ist nicht alles, aber Aussehen ist auch nicht unwichtig, weshalb viele Frauen viel Zeit und Arbeit investieren, ihr Aussehen durch Makeup und viel Körperpflege zu verbessern.

Da Männer die Versorger waren, ist Erfolg bei Frauen für sie wiederum eine viel geringere Priorität. Das führt dazu, dass es viele Männer gibt, die Frauen heiraten, die beruflich weniger erfolgreich als sie sind. Deshalb gibt es das Klischee von dem Chef, der seine Sekretärin heiratet. Es ist jedoch deutlich weniger häufig der Fall, dass eine erfolgreiche Frau einen weniger erfolgreichen Mann heiratet.

Das Klischee aller Klischees ist der erfolgreiche, selbstwusste und zielstrebige Businessmann und seine superheiße Frau. Das ist ein Alphamann, der eine Alphafrau hat. Wie gesagt, das hat nichts mit Machosein zu tun. Es geht hier um Selbstbewusstsein, Zielstrebigkeit, Verlässlichkeit, Erfolg und Motivation.

Das erklärt auch, warum Frauen den Höhepunkt ihrer Attraktivität auf dem Datingmarkt Anfang bis Mitte 20 haben, weil sie in diesen Jahren am fruchtbarsten sind, weshalb Männer bewusst oder unterbewusst junge Frauen intuitiv attraktiv finden. Männer haben den Höhepunkt ihrer Attraktivität auf dem Datingmarkt viel später, teilweise erst in ihren 30er Jahren, wenn ihr gesellschaftlicher Status am höchsten ist und sie mit beiden Beinen im Leben stehen. Deshalb stehen viele Frauen auf ältere Männer.

Und wir reden hier natürlich über Durchschnitte. Es gibt sicher Frauen, die Weicheier wollen, die sie wie ein Kind behandeln können oder Frauen, die auf Arschlöcher stehen und wirklich wie Dreck behandelt werden wollen, aber das ist nicht das, was der Durchschnitt und besonders hochqualitative Frauen wollen. Und ich gehe mal davon aus, dass keiner von euch irgendeine Ghettoalte, die voll darauf steht, wie Abfall behandelt zu werden, zu der Mutter seiner Kinder machen will.

Zurück zu dem, was Frauen wollen. Auch Erfolg ist wieder eine Balance. Frauen wollen keine Angeber, sondern selbstsichere Männer, die es nicht nötig haben, auf ihren Erfolg hinzuweisen oder damit zu prallen. Das Ganze ist also alles ein Balanceakt, weshalb diese ganzen Mythen aufkommen, was Frauen wirklich wollen. Wir Männer sind da deutlich einfacher gestrickt, weshalb Frauen für uns typischerweise extrem verwirrend sind.

Frauen wollen Männer, die unabhängig sind. Jungs sind abhängig, Männer nicht. D.h. Frauen wollen keine Männer, die ihnen am Arsch kleben. Im Englischen gibt’s die Aussage: „Don’t put that pussy on the pedestal!”

Also mit anderen Worten: vergöttre die Frau nicht. Das ist mal hin und wieder okay und Frauen wollen natürlich gerne mal auf Händen getragen werden, aber es kann nicht sein, dass man die Frau permanent über sich stellt. Frauen verlieren schnell Respekt für einen Mann, der völlig abhängig von der Bestätigung von Frauen zu sein scheint. Frauen wollen keinen Mann, der bedürftig ist.

Frauen wollen keinen abhängigen Mann, weil sie bereits oder potentiell abhängige Kinder haben. Frauen brauchen selbstsichere Männer, die sie versorgen können, deswegen stehen Frauen auf Selbstbewusstsein mehr als auf alles andere. Eine Frau muss wissen können, dass sie sich auf ihren Mann verlassen kann, wenn man abhängig ist, wenn man schwanger wird und Kinder bekommt.

Das hat auch was mit Selbstrespekt zu tun, was auch eine Eigenschaft ist, die Frauen sexy finden. Die stabilsten Beziehungen sind die, wo Mann und Frau auf einer Stufe sind und nicht, wo eine Person über der anderen steht. Frauen finden es einfach absolut abstoßend, wenn man ihnen am Arsch hängt, weil sie Selbstbewusstsein wollen.

Und deswegen machen Frauen auch oft sogenannte Shittests, um zu gucken, ob der Mann sich von ihr auf der Nase herumtanzen lässt. Weil wenn du dir von ihr auf der Nase herumtanzen lässt, dann lässt du dir sicher auch von anderen auf der Nase herumtanzen und dann bist du keine Person, von der man sich abhängig machen will und die in der Welt draußen für Erfolg kämpfen kann. Sich auf der Nase herumtanzen zu lassen ist Weicheier-Verhalten; und wie gesagt, es gibt nichts Unattraktiveres für Frauen als Weicheier.

Lasse dich nicht herumschubsen und habe Prinzipien und Selbstrespekt, besonders bei super hübschen Frauen. Es muss wahrscheinlich schrecklich zu sein, eine 10 auf der Attraktivitätsskala zu sein, weil man dann jeden Mann ohne Probleme um den Finger wickeln kann. Ich wette mit dir, super hübsche Frauen wünschen sich nichts mehr, als einen Mann, der auch wirklich mal ein Mann ist und sich nicht alles von ihr gefallen lässt, nur weil sie super hübsch ist. Ich wette, als super hübsche Frauen siehst du 95% der Männer als Lappen, weil alle eingeschüchtert von deinem Aussehen sind, sodass du dich nach einem Typen sehnst, der so selbstbewusst und selbstsicher ist, dass er nicht eingeschüchtert ist, sondern die volle Kontrolle über die Situation hat. Ich denke, für diese Frauen sind gerade die Männer interessant, bei denen man ein bisschen Widerstand merkt und die nicht wie alle anderen Typen einfach zu allem „Ja und Amen“ sagen, weil sie sich denken: „Oh, wenn ich ihr widerspreche, verliere ich diese super heiße Frau“. Bei super hübschen Frauen wird fast jeder Mann zum Weichei und es gibt nichts, was Frauen mehr hassen als rückgratlose Weicheier.

Eine Sache, die z.B. jeder machen kann, um an sich selber zu arbeiten und besser auf seine Mitmenschen zu wirken, ist sich nicht immer über alle Sachen, die einem nicht gefallen, zu beschweren. Niemand mag weinerliche Männer, weder Männer selber noch Frauen. Also z.B., dass man zu seinen Kollegen auf Arbeit geht und sagt: „Ich habe noch 5 Stunden und ich habe überhaupt kein Bock mehr. Wie lange müsst ihr heute noch arbeiten?“

Sich einfach permanent zu beschweren, besonders wenn man sowieso nichts daran ändern kann, ist einfach völlig sinnloses Verhalten. Ich will damit – wie gesagt – nicht ausdrücken, dass man sich von anderen auf der Nase herumtanzen lassen soll, d.h. es gibt legitime Gründe, sich zu beschweren, aber darum geht es gerade nicht, sondern ich will damit sagen, dass man als Mann ganz anders wirkt, wenn man die Sachen einfach macht, die man machen muss und man sich nicht immer darüber beschweren sollte, dass man es machen muss. Manchmal musst du dir auch einfach mal sagen: „Ich bin ein Mann und ich kann es aushalten, wenn die Sachen nicht immer so laufen, wie ich das will“.

Männer vor uns mussten Kriege kämpfen und im Schützengraben halbverhungert Würmer essen, während links und rechts Menschen starben, also wirst du es ja wohl mal schaffen, den Müll raus zu schaffen oder deine 8 Stunden Schicht fertig zu machen, ohne dich zu beschweren. Weißt du, wie ich meine?

Zurück zum Thema, was Frauen wollen.

Wir alle denken, wir entscheiden selber, was wir attraktiv finden, aber die Wahrheit ist, ein erheblicher Teil dessen, was wir anziehend finden, findet auf der unterbewussten Ebene statt. Millionen Jahre Evolution haben dafür gesorgt, dass sich generelle Trends herausgebildet haben, was Männer und Frauen sexy finden. Wir handeln alle bewusst oder unbewusst so, weil wir Personen des anderen Geschlechts intuitiv als potentielle Partner und damit als potentielle Menschen, mit denen man Kinder haben kann, sehen. Wir sind darauf programmiert, auf bestimmte, geschlechterspezifische Eigenschaften beim anderen Geschlecht zu achten.

Ich habe letztens so einen Beitrag gesehen, wo man Männern so ein Gerät vor die Augen macht, das analysiert, wo man hinschaut. Und man hat gesehen, dass Männer bei Frauen intuitiv den gesamten Körper anschauen und sofort einschätzen, ob sie sie attraktiv finden. Und alles das war unbewusst, d.h. der Mann hat gar nicht mitbekommen, dass er innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde von oben bis unten den ganzen Körper der Frau angeschaut hat. Und Frauen machen genau das gleiche, nur das für sie, je mehr sie Person kennen lernen, das Aussehen immer irrelevanter wird.

Und das ist kein soziales Konstrukt oder antrainiertes Verhalten, sondern wir verhalten uns seit dem Anbeginn der Menschheit so. Wir können uns nur so verhalten! Es ist völlig egal, was Feministen heutzutage sagen: Männer, sind daran angepasst, Versorger zu sein und Frauen sind daran angepasst, Mütter zu sein. Männer sind darauf angepasst, sofort einschätzen zu können, wie fruchtbar eine Frau wahrscheinlich ist, und Frauen sind darauf angepasst einzuschätzen, wie verlässlich, erfolgreich und selbstbewusst ein Mann ist und ob man sich von ihm abhängig machen kann. Steht er wie ein Fels in der Brandung oder ist er eine Fahne im Wind?

So haben sich Menschen seit hunderttausenden Jahren verhalten und das wird sich nicht ändern, weil blauhaarige, übergewichtige Feministen seit 20 Jahren hysterische Anfälle bekommen. Davon abgesehen kann man diese Verhaltensweisen sowieso nicht einfach ändern, weil ein erheblicher Teil davon völlig unterbewusst ist.

Du musst auch verstehen, deine Gene wissen nicht, wie es ist, keine Kinder zu haben. Alle deine Vorfahren hatten Kinder, sonst wären sie nicht deine Vorfahren. Der ganze Sinn und Zweck vom Leben ist evolutionär gesehen Fortpflanzung. Und deine gesamte Genreihe, die Millionen von Jahre zurückgeht, kannte nur Lebewesen, die sich fortgepflanzt haben, weil ansonsten hätte die Genlinie dort geendet. Alle deine Verhaltensweisen werden dadurch beeinflusst, dass deine Gene, dein Körper und deine Psyche erwarten, dass du Kinder bekommen wirst und entsprechend nach einem Partner suchst, der bestimmte Eigenschaften hast, die sinnvoll für das Kinderbekommen ist und die du deshalb anziehend findest.

Selbst wenn du also keine Kinder bekommen willst, was eine absolut schreckliche Entscheidung meiner Meinung nach ist, aber das ist ein anderes Thema, selbst dann verhältst du dich unterbewusst so, wie sich jemand verhält, der eine Familie gründen will. D.h. du findet beim anderen Geschlecht trotzdem die Eigenschaften attraktiv, die sinnvoll sind, um eine Familie zu gründen. Du wirst dich trotzdem verlieben wollen und Sex haben – alles Sachen, die damit zusammenhängen, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen – nur heutzutage kann man halt Sex haben, ohne Kinder zu zeugen, was früher praktisch nicht möglich war. Aber auch das kennen deine Gene nicht, die dein Verhalten extrem beeinflussen.

Ob du willst oder nicht, du bist ein biologisches Wesen und als biologisches Wesen wurdest du durch Millionen von Jahre evolutionär darauf programmiert, Familien zu gründen, Sex zu haben und Kinder zu bekommen. Deine gesamte Biologie und deine gesamte Psychologie bauen darauf auf.

Das ist also, was Frauen wollen: Unabhängigkeit, Selbstbewusstsein, ein Mann mit Zielen im Leben, Motivation, Erfolg oder zu mindestens das Potential auf Erfolg. Sie wollen weder einen Waschlappen noch ein Arschlocher. Eine Beziehung wird erst dann richtig gut, wenn sich der Mann wie ein Mann verhält und die Frau wie eine Frau. Eine Frau will sich fallen lassen, erobert werden und eher auf der passiven Seite bleiben, während der Mann aktiv ist und ihr Sicherheit gibt. Wenn du nicht männlich bist, dann wird sie die männliche Rolle übernehmen müssen, weil irgendjemand z.B. der aktivere Part sein muss, aber dann ist die gesamte Situation von Anfang an suboptimal.

Und Frauen wollen auch nicht einem Mann beibringen, was es heißt, ein Mann zu sein. Ich finde, in unserer Gesellschaft ist es viel zu sehr verschwunden, dass Männer sich gegenseitig helfen und deutlich machen, was es heißt, ein Mann zu sein; was es heißt, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und zielstrebig und selbstbewusst, aber auch tugendhaft und würdevoll zu sein. Und das führt zu vielen Problemen, besonders in den Beziehungen zwischen Männern und Frauen, wo Männer immer weiblicher und Frauen immer männlicher werden und deshalb jede Menge Konflikte entstehen.

Das wichtigste, was du also machen kannst, um mehr Frauen anzuziehen, ist an dir selber zu arbeiten. Du brauchst Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. Was sind deine Ziele im Leben? Bist du ein Typ, auf den sich eine Frau verlassen kann? Bist du treu? Könntest du eine Familie ernähren? Bist du jemand, der den ganzen Tag vor dem PC hängt oder jedes Wochenende besoffen ist, oder bist du jemand, der Fortschritte in den wichtigen Teilen des Lebens macht? Wenn du deinen Erfolg im Leben auf einem Graphen verbildlichen müsstest, geht der Graph nach oben oder nach unten? Wenn du auf deiner Mission im Leben bist, dann finden Frauen das extrem anziehend. Und dann werden sich die Türen von ganz alleine öffnen.


Möchtest Du mich unterstützen? www.charleskrueger.de/spenden/

Wenn Du oft bei Amazon einkaufst, dann kannst Du meinen Link nutzen und somit aufwandslos meine Arbeit unterstützen, ohne das sich für Dich etwas ändert. Den Link kann man auch direkt als Lesezeichen speichern und mich somit immer mal wieder unterstützen, was mir hilft, weiterhin Videos zu produzieren und mich langfristig zu verbessern. Danke :)

Amazon Link

Eine Liste an Büchern, die ich gelesen habe und empfehlen kann: http://charleskrueger.de/buecherempfehlungen/

Soziale Netzwerke:

Wichtig: Je mehr wir über verschiedene Netzwerke vernetzt sind, desto schwerer wird es, uns zu zensieren.

YouTube: https://www.youtube.com/CharlesKruegerKanal

Mein 2. Channel "Freizone": https://www.youtube.com/freizonelive

Facebook: https://www.facebook.com/CharlesKruegerOffiziell

Twitter: https://twitter.com/Charles_Krueger

VK: http://vk.com/id346049700

Dailymotion: http://www.dailymotion.com/CharlesKrueger

Instagram: https://instagram.com/CharlesKruegerOffiziell

Soundcloud: https://soundcloud.com/charleskruegerofficial

iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/charles-kruger/id1084730381

Diaspora: https://sechat.org/people/a823f120226601346b880242ac110003

Steemit: https://steemit.com/@charleskrueger

Telegram: https://t.me/charleskrueger

Bitchute: https://www.bitchute.com/channel/charleskrueger/

DTube: https://d.tube/#!/c/charleskrueger