Libertarismus für Anfänger


Hinweis: Dieser Guide wird stetig erweitert.


11082554_1018272131536313_8461748255115017290_n

Du bist gerade eben erst auf den Libertarismus gestoßen und fragst Dich jetzt, was Libertäre denken und wollen? Wie sehe eine libertäre Gesellschaft aus? Was meinen Libertäre, wenn sie immer von einer freien Gesellschaft reden? Was sind libertäre Werte? Welche Ansichten haben Libertäre zum Thema XY? Dieser Guide soll Dir helfen, in den Libertarismus einzutauchen.

Zuerst einmal will ich auf mein Buch „Die größte Täuschung der Menschheit“ hinweisen, welches ich aus exakt dem Grund geschrieben habe, dass ich den Libertarismus in ca. 130 Seiten erklären und ich zeigen will, was Libertäre über Dinge wie Freiheit, Marktwirtschaft, Geld, Staat, Schulen, Drogenverbote, Krieg, Staatsverschuldung, Überwachung, Freiheit, Wohlfahrtstaat, Selbstverteidigung und vieles mehr denken. Es ist also extra für Anfänger geschrieben wurden, die den Libertarismus so schnell und problemlos wie möglich verstehen wollen, auch ohne das man sich durch langwierige Ausarbeitungen kämpfen muss. 130 Seiten haben die meisten Menschen in ein paar Stunden gelesen. Das ist der schnellste Weg von „Ich habe keine Ahnung von Libertarismus“ zu „Ich hab’s verstanden“. Hier erfährst Du mehr darüber.

 

Einführung in den Libertarismus

Die gesamte Idee des Libertarismus basiert auf dem Nicht-Aggressions-Prinzip. Das sogenannt NAP besagt, dass es grundlegend unmoralisch ist, Zwang und Gewalt gegen unschuldige Menschen und deren Eigentum zu initiieren. Das ist der Inbegriff von friedlicher Koexistenz und zivilisiertem Miteinander. Das Wort „initiieren“ verdeutlicht, dass es durchaus legitim ist, in einem angemessen Verhältnis – je nach Situation – Gewalt zu nutzen, um sich selber zu verteidigen. Also wenn jemand mit einem Messer auf Dich zurennt, dann darfst Du natürlich Zwang nutzen, um zu verhindern, dass diese Person Dir schadet. Selbstverteidigung ist vollkommen legitim. Offensive Gewalt ist aber nicht legitim. Alle Lehren des Libertarismus basieren auf diesem simplen Verboten von offensivem Zwang und Gewalt gegen unschuldige Menschen. Das Nicht-Aggressions-Prinzip ist der Grundstein einer freien Gesellschaft. Jeder, der dieses Prinzip verletzt und Zwang und Gewalt gegen unschuldige Menschen initiiert, sollte bestraft werden.

 

In dem Video „Was ist Libertarismus“ erkläre ich die Grundzüge des Libertarismus und liefere eine Kurzform davon, was wir denken und wie wir die Welt sehen:

Das Video „Die Befreiung der Welt“ erklärt die Grundessenz des Libertarismus in weniger als 4 Minuten:

Das Video „Die gefährlichste aller Religionen“ von FreiwilligFrei ist auch ein grandioses Werk, um Libertarismus zu verstehen:

Libertäre sind also sehr skeptisch gegenüber dem Herrschaftskonstrukt des Staates. Der Staat ist von Grund auf eine kriminelle Organisation, die auf der Zerstörung von Freiheit und organisiertem Diebstahl („Steuern“) basiert. In meinem Buch habe ich diese Punkte ausführlich erklärt und hergeleitet. Eine wichtige Aussage des Libertarismus ist zum Beispiel: „Steuern sind Raub!“ (Mehr zu dem Thema findest Du hier: „Steuern sind Raub – einfach erklärt“)

 

Unser aktuelles Wirtschaftssystem

Wirtschaftssystem

Viele Leute denken, dass wir angeblich jetzt schon in einer freien Marktwirtschaft leben. Das ist natürlich vollkommener Unsinn.

Oft heißt es auch, dass Libertäre nur die Handlanger der Großkonzerne sind, die dann noch mehr machen könnten, was sie wollen und noch weniger Regeln hätten. Das ist das exakte Gegenteilder Wahrheit. Großkonzerne sind die größten Gewinner des Korporatismus. Sie wollen, dass der Staat den Markt in ihrem Interesse reguliert:

https://www.youtube.com/watch?v=3crJNCorjYo

 

 

Man kann die Absurdität des Themas auch folgendermaßen verdeutlichen:

freiwilligfrei

 

 

 

Die freie Marktwirtschaft

Wenn Libertäre von der freien Marktwirtschaft reden, dann reden wir von dem System der freiheitlichen Kooperation der Menschen. Die freie Marktwirtschaft ist laut Definition frei von staatlichen Eingriffen wie u. a. das Papiergeld und das Zentralbankenwesen, die Bankenrettungen, die Konjunkturpakete, die Subventionen, die ganzen Behörden und Bürokratie, Regulierung, Handelsbeschränkungen etc. Wir wollen, dass Menschen einfach in Freiheit miteinander interagieren können.

Bei dem Thema freie Marktwirtschaft können in der Regeln unzählige Fragen wie beispielsweise:

Führt ein freier Markt nicht zu Monopolen und Kartellen, die über Preisabsprachen den Konsumenten abzocken? Wie sieht das Geldsystem in einem freien Markt aus? Wie lösen wir das Problem der konstanten Enteignung der Menschen durch die Inflation? Wie funktioniert das Polizeisystem in einer freien Gesellschaft? Wer baut die Straßen, wenn es der Staat nicht macht? Wie würde das Schulsystem in einer freien Gesellschaft organisiert werden? Wie kann man die Umwelt in einem marktwirtschaftlichen System schützen, ohne dass der Staat Einfluss nimmt? Führt die Marktwirtschaft nicht zu Kinderarbeit und 14-Stunden-Arbeitstagen, wenn der Staat das nicht verhindern würde? Sind Zinsen müheloses Einkommen? Sorgt die Marktwirtschaft nicht dafür, dass wir alle durch Maschinen ersetzt werden? Würde der Markt sich auch von allein auf regenerative Energiequellen umstellen? Was sind die Folgen des Mindestlohns? Sollte man große Unternehmen retten, um Arbeitsplätze zu sichern? Brauchen wir einen Staat, der uns vor gefährlichen Substanzen u. a. in unseren Nahrungsmitteln schützt; oder gäbe es andere Wege? Was ist das Problem der Mietpreisbremse? Was ist die Funktion von Profiten? Sind sie ein Zeichen der Ausbeutung? Würde die Marktwirtschaft nicht dazu führen, dass alle Ressourcen aufgebraucht werden?

Viele dieser Fragen habe ich beantwortet. Auf der rechten Seite sieht man eine Ansammlung von verschiedenen Kategorien mit verschiedenen Themen. Je mehr Videos ich mache, desto mehr Fragen beantworte ich und desto mehr Antworten wird mal also finden können. Nimm Dir einfach etwas Zeit und stöbre etwas rum. Bei dem Thema Marktwirtschaft ist die Kategorie „Mythen und häufige Fehler“ besonders interessant.

Hier ist ein Video, dass die freie Marktwirtschaft anhand eines Beispiels erklärt, das wir alles kennen:

Wichtig ist auch zu verstehen, dass die Marktwirtschaft, d. h. das System der friedlich interagierenden Menschen, ein Gewinn für alle Beteiligten ist:

 

 

 

Eine freie Gesellschaft und weitere Ressourcen

Ich will eine freie Gesellschaft, in der Menschen in friedlicher Koexistenz leben und jeder, der Zwang und Gewalt gegen andere Menschen ausübt, dafür bestraft wird, ohne Sonderrechte für den Staat. Das soll bedeuten, niemand kann jemand anderes ausrauben, auch wenn man diesen Raub „Steuern“ nennt. Und niemand kann jemand anderes zwingen, auch wenn man diesen Zwang vorher auf ein Papier geschrieben hat, es Gesetz nennt und sich damit das „Recht“ gegeben hat, diese Zwang auszuführen. Jeder, der gegen das Prinzip von friedlicher Koexistenz verstößt, soll bestraft werden. Das ist das Manifest für eine freie Gesellschaft.

Jetzt entstehen oft viele Fragen:

Wie schützt man sich ohne einen Staat vor Verbrechern? Wie funktioniert ein privates Polizeisystem und warum ist es besser, als ein staatliches? Wie funktioniert ein Rechtssystem ohne Staat? Wer baut die Straßen? Wie finanzieren sich Schulen? Wären sie dann etwas nur für Reiche zugänglich? Wer stellt sicher, dass unsere Lebensmittel sicher sind? Wer verhindert, dass eine Gesellschaft ohne Staat in Chaos verfällt? Was schützt uns dagegen, dass nicht irgendeine Gruppe von Menschen wieder an die Macht gelangt und wieder einen neuen und potentiell schlimmeren Staat etabliert? Wer kümmert sich um die Armen und Schwachen?

Einige der Fragen habe ich in meinem Buch „Die größte Täuschung der Menschheitsgeschichte“ beantwortet.

Bei diesem Thema ist ganz besonders die Kategorie „Funktionsweise einer freien Gesellschaft“ ist wichtig. Diese wird in nächster Zeit noch weiter gefüllt werden. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, wie ein Rechts-, ein Polizei-, ein Straßen-, ein Bildungs- oder ein Geldsystem ohne einen Staat aussehen soll. Sie verstehen nicht, wie man alle diese Dinge auf einem freiheitlichen Weg bewerkstelligen kann und warum das sogar besser ist, als wenn der Staat diese Funktionen bereitstellt.

Wenn man ganz besonders neugierig ist und wissen möchte, was denn ein paar gute Bücher sind, die man lesen könnte, dann kann man sich meine Bücherempfehlungen anschauen. Diese Liste wird permanent erweitert.

Sollte es dennoch vorkommen, dass man keine Antwort findet, dann kann man seine Fragen in diversen Facebook-Gruppen stellen, wo man in der Regel immer eine gute Antwort findet.

Hier sind ein paar Gruppen: AnCaps Germany oder Anarchokapitalismus.

Wenn man der englischen Sprache mächtig ist, kann man auch auf Reddit diverse Gruppen finden: /r/Libertarian bzw. /r/Anarcho-Capitalism

Zu empfehlen sind auch das Ludwig von Mises Institut Deutschland und das Ludwig von Mises Institut USA. Dort findet man jeweils unzählige Artikel zu alle möglichen Themen. Gerade im englischsprachigen Raum findet man für nahezu jedes Thema eine Antwort. Wenn man beispielsweise wissen möchte, wie ein Gesundheitssystem ohne den Staat funktionieren würde, kann man einfach „health care Mises Institute“ bei Google eingeben und schon sollte man ein Antwort finden.

FacebookTwitterGoogle+RedditTumblrPinterestLinkedInBlogger PostEmailEmpfehlen