Steuern sind Raub – einfach erklärt

Steuern sind legaler Raub.

Bezahlst Du Deine Steuern freiwillig? Nein? Dann bedeutet das, sie werden gegen Deinen Willen von Dir genommen. Jemand etwas gegen den Willen des rechtmäßigen Eigentümers von ihm zu nehmen, ist per Definition „Diebstahl“.

Was ist der Unterschied zwischen Diebstahl und Raub? Würde der Staat Dir das Geld einfach nur wegnehmen, wäre es schlichter Diebstahl. Aber er nimmt es Dir nicht einfach nur weg, sondern er droht Dir Gewalt an, wenn Du Dich wehrst. Wenn Du die Zahlung an den Staat und die Kooperation mit dem Finanzamt unterlassen solltest, dann wirst Du früher oder später in einen Käfig („Gefängnis“) gesperrt. Jemandem unter der Androhung von Gewalt etwas wegzunehmen ist laut Definition „Raub“. Steuern sind Raub. Und diesen Raub hat der Staat für sich legalisiert.

Steuern sind also schlussendlich nichts anderes als der großflächige, organisierte Raub des Staates an der Bevölkerung.

Ob ein Politiker in Dein Haus einsteigt und 5000 Euro klaut oder ob der Politiker zuvor mit seinen Kollegen ein Gesetz verabschiedet, was ihn ermächtigt, diese 5000 Euro zu nehmen, macht moralisch und faktisch keinen Unterschied. Für das Opfer selber macht es auch keinen Unterschied, ob es von einem Räuber oder einem Politiker ausgeraubt wurde und jetzt 5000 Euro weniger hat. Im 1. Fall würden wir es „Diebstahl“ bzw. „Raub“ nennen. Im 2. Fall nennen wir es „Steuern“ und tun so, als wäre es etwas komplett anderes.

 

Machen wir es gSteuern Raub Doppelmoralanz einfach und grundlegend logisch:

Aussage 1: Jemandem etwas gegen den Willen des Eigentümers wegzunehmen, ist per Definition „Raub“.

Aussage 2: Der Staat nimmt den Menschen gegen ihren Willen ihr Geld weg (z.B. einen Teil ihres Lohns) und nennt es „Steuern“.

Schlussfolgerung: Daraus folgt, Steuern sind Raub.

Simpler geht es gar nicht.

 

Wenn man das erste Mal eine Person mit dieser Aussage konfrontiert, kann man immer dasselbe Phänomen beobachten. Anstatt über die Moral und die Legitimität von Steuern und die Richtigkeit der Aussage „Steuern sind Raub“ nachzudenken, springt man zu den Folgen und fragt: „Aber wer würde die Straßen, Polizei, Gerichte, Krankenhäuser, Schulen etc. ohne Steuern bezahlen?“.

Das ist zwar eine überaus berechtigte Frage, aber an dem Punkt ist es trotzdem erst mal wichtiger zu klären, ob denn die Aussage „Steuern sind Raub“ nun korrekt ist, bevor man zu den Folgen vordringt. Manchmal ringt man ein wenig mit sich. Viele Menschen versuchen jetzt, Ausreden zu finden. Oft hört man etwas wie „Da Steuern (angeblich) notwendig sind, sind sie legitim…“. Doch das sind alles Ablenkungsmanöver. Selbst wenn Steuern notwendig sind, was nicht der Fall ist, dann wären Steuern lediglich so etwas wie „notwendiger Raub“, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass Steuern legalisierter Raub sind. Das ist ein objektiver Fakt. Das wichtigste ist also, die Person an den Punkt zu bekommen, an dem sie die Aussage „Steuern sind Raub“ nicht mehr verleugnen kann.

Nur weil sie die Aussage dann akzeptiert, heißt das noch lange nicht, dass sie Steuern ablehnt, schließlich ist sie immer noch der Meinung, Steuern seien wichtig und notwendig. Nichtsdestotrotz ist das der wichtigste Meilenstein. Wenn man einmal akzeptiert, dass Steuern Raub sind, ist das ein erheblicher Schritt hin zu freiheitlichem, rationalem Denken.

 

Aber der Staat bezahlt damit doch viele sinnvolle Sachen!

Ein weiterer Fehler ist es zu denken, dass Steuern legitim sind, denn der Staat gibt uns ja auch was dafür. Das ändert nichts an der Tatsache, dass es trotzdem Zwang und Raub ist! Jemand zu zwingen für etwas zu bezahlen, nur weil man denkt, dass es für diese Person sinnvoll ist, macht es nicht weniger Zwang. Das wäre wie wenn ich in Deine Wohnung gehe und sage: „Du könntest Dir aber echt mal ein neues Sofa kaufen“, woraufhin Du antworten würdest: „Aber ich brauche kein neues Sofa“. Stell Dir vor, ich würde dann einfach zu Deinem Portemonnaie gehen, dass Geld nehmen und Dir gegen Deinen Willen ein Sofa kaufen. Man könnte sagen, dass Du eventuell wirklich ein neues Sofa gebraucht hast, aber nichtsdestotrotz hätte ich das Geld gestohlen.

Zu argumentieren, dass Steuern angeblich legitim seinen, weil der Staat den Menschen ein Teil des Geldes zurückgibt oder damit nützliche Dinge bezahlt (die man auch einfach direkt bezahlen könnte), ist eine so primitive Täuschung, dass man sich wundern muss, dass erwachsene Menschen darauf hineinfallen. Nacsteuern-sind-raubh der Logik müsste ein Räuber vor Gericht nur sagen, dass er einen Teil des Raubgutes zum Vorteil des Opfers nutzen will und damit sei der gesamte Raub legitim. Nein, es wäre natürlich immer noch Raub. Wenn Du mein Geld wegnimmst und mich zwingst, für bestimmte Sachen, dann ist das Raub, unabhängig davon ob der Staat mir dafür eine Gegenleistung gibt. Wenn ich für etwas bezahlen will, dann mache ich das freiwillig. Alles andere ist illegitim.

Der springende Punkt ist die Ausübung von Zwang. Du bist der Eigentümer dieses Geldes und damit hast Du das alleinige Recht über dessen Verwendung zu entscheiden, egal was andere Menschen für sinnvoll erachten. Alles andere wäre Raub. Die Politiker maßen sich an, über unser aller Geld zu entscheiden wie als wäre es ihr eigenes. Deswegen müssen wir unzählige verschiedene Steuern bezahlen.

Das ist genau das Gleiche wie mit den Rundfunkgebühren. Jeder versteht, dass die Rundfunkgebühren nur Zwangsgebühren sind. Es ist irrelevant, ob die Rundfunkanstalten uns auch etwas dafür zurückgeben. Was interessieren mich Schlagersender im ZDF? Wenn ich sie haben will, dann bezahle ich direkt dafür, aber es ist nicht legitim, mir mein Geld einfach wegzunehmen, auch wenn der Räuber sich dann noch irgendeine grottenschlechte „Gegenleistung“ aus dem Ärmel zieht.

Wenn wir heute ein Gesetz verabschieden würden, dass Raub nicht Raub ist, solange es eine Gegenleistung für das Opfer gibt, dann wärst Du am Morgen in unzählige Zwangsmitgliedschaften. Dann wärst Du gegen Deinen Willen im Dackelclub, im Verein zur Erforschung von Einhörnern, im Club der Birkenfreunde und hättest auf ein mal eine Zwangsmitgliedschaft in 5 Fitnessstudios, bei 7 Internetprovidern und 12 Tageszeitungen gleichzeitig. Wichtig ist, dass Du also natürlich überall eine Gegenleistung für Dein Geld bekommst. Aber merkst Du wie absurd das wäre? Es wäre illegitim, weil Du Dich nicht freiwillig für diese Gegenleistungen entschieden hast!

Ein Spendenunternehmen kann Dich nicht zwingen zu spenden, ein Bäcker kann Dich nicht einfach zwingen, Brötchen zu bezahlen, für die Du Dich nie freiwillig entschieden hast und ein Schuhverkäufer kann Dich nicht zwingen, für irgendwelche Schuhe zu bezahlen, die Du nicht freiwillig kaufen willst. Es ist irrelevant, ob man eine Gegenleistung bekommt. Da die Situation nicht freiwillig ist, ist sie illegitim. Das ist so einfach zu verstehen, dass das bereits jeder Mensch intuitiv weiß, außer wenn es um den Staat geht.

Betrachten wir noch einen weiteren Punkt. Angeblich sind wir ja alle gleich vor dem Gesetz. Artikel 3 unseres Grundgesetzes schreibt das vor. Wenn ich Dir jeden Monat das Hälfte Deines Lohns wegnehmen würde, dann wäre das illegal für mich. Doch genau das macht der Staat. Wenn ich zu Deinem Portemonnaie gehe und sage: „Ich nehme mir jetzt 20 Euro als Steuern für diesen Monat“, dann wäre das Diebstahl. Wenn ich sagen würde: „Gib mir jetzt die Hälfte der Erbschaft von Deinem verstorbenen Opa oder ich stecke Dich für Jahre in diesen Käfig dort („Gefängnis“), dann wäre das Raub. Doch das alles ist für den Staat legal, weil wir eben nicht alle gleich vor dem Gesetz sind, sondern weil Steuern legaler Raub sind.

Wenn Du denkst, dass Steuern kein Raub sind, dann fange doch mal an, Steuern auf die eben erklärte Weise einzusammeln. Das wäre natürlich nicht möglich, weil Du nicht das Recht hast, Steuern einzunehmen. Oder genauer: Du hast nicht das Recht, anderen Menschen ihr Geld wegzunehmen. Würdest Du es machen, wäre es Raub. Nur beim Staat nennen wir diesen Raub ganz einfach „Steuern“ und tun so, als wäre es etwas Anderes als Raub.

Steuern sind der Preis für die Zivilisation, sagst Du? Nein, Steuern sind der Preis, den Du bezahlst, um nicht von bewaffneten Menschen von Deiner Wohnung in einen Käfig gezerrt zu werden, wenn Du Dich weigerst, Deinen Tribut an die Politiker zum Stimmkauf und Verschwenden zu geben.

 

Okay, aber wie finanzieren wir nun Schulen, Krankenhäuser, Polizisten, Straßen etc., wenn Steuern unmoralisch sind?

Lass‘ mich Dir eine Gegenfrage stellen: Fragst Du Dich manchmal, wie sich Bäcker, Kinos, Clubs, Elektriker, Journalisten, Friseure, Programmierer, Autowaschanlagen oder Supermärkte ohne gestohlenes Geld finanzieren können? Also ich nicht. Wenn die Menschen Deine Produkte oder Dienstleistungen schätzen, werden sie ohne Probleme freiwillig dafür bezahlen. Wenn Menschen Polizisten haben wollen, dann werden sie diese bezahlen. Wenn Menschen eine Dienstleistung schätzen, beispielsweise die Dienstleistung von der Feuerwehr, dann wird es auch kein Problem sein, die Feuerwehr zu finanzieren. Alles, was der Staat heute finanziert, kann man auf freiwilliger und freiheitlicher Basis finanziert, wenn die Menschen ein Interesse daran haben, dass diese Dinge existieren. Kein Raub benötigt.

Wenn Du etwas willst, dann mache es selber oder bezahle andere Menschen, dass sie es für Dich machen. So kannst Du alles finanzieren.

Person 1: „Was sind Steuern?“
Person 2: „Raub.“
Person 1: „Aber wer baut dann die Straßen?“
Person 2: „Leute, die Geschäftsmodelle entwickeln, anstatt Geld zu erpressen.“

Der Staat macht das sehr schlau: er wirft alle Steuergelder in einen Topf und bezahlt damit sinnvolle (z. B. Schulen, Straßen, Krankenhäuser) als auch hochgradig moralisch, ökologisch und ökonomisch fragwürdige Sachen (z. B. Kriege, Überwachung, Bankenrettung, Subventionen etc.). Wenn man jetzt sagt, dass das gesamte Steuersystem hochgradig unmoralisch ist, dann implizieren Kritiker immer, dass man scheinbar gegen Schulen und Straßen sein muss, was absurd ist. Ich will nur nicht gezwungen werden, für die unmoralischen Dinge zu bezahlen, die durch das Steuersystem finanziert werden. Deshalb sage ich, lasst uns alles auf freiwilligem Wege finanzieren und dann kann sich jeder individuell entscheiden, was er/sie unterstützen möchte.
Ich habe kein Problem für Straßen oder Schulen zu bezahlen, genauso wenig wie ich ein Problem habe, den Bäcker zu bezahlen, nachdem ich mich freiwillig dafür entschieden habe, bei ihm ein Brötchen zu kaufen. Genauso bezahle ich meine Stromrechnung, um die Gegenleistung der Stromversorgung zu erhalten, die ich freiwillig so gewünscht habe. Ich habe allerdings ein Problem damit, über das Steuersystem ausgeraubt zu werden und somit Sachen zu bezahlen, für die ich mich nicht freiwillig entschieden habe, weil manche Menschen („Politiker“) meinen, sie könnten mit meinem Geld besser als ich selber umgehen.

Die Menschen sind derart in diesem Herrschaftsgedanken gefangen, dass es für sie gänzlich unmöglich ist, sich überhaupt nur vorzustellen, wie die Menschen auf freiwillige und kooperative Art und Weise notwendige Produkte und Dienstleistungen organisieren und finanzieren können, ohne das Politiker von einer zentralisierten Institution wie den Staat die Menschen von oben herab herumkommandieren, ihnen ihr Geld wegnehmen und sie damit zwingen, für alle möglichen Sachen zu bezahlen. Als wären die Menschen viel zu dumm, sich freiwillig zu organisieren, wenn ihnen ein Politiker nicht Befehle entgegen brüllt.

Wenn Du mehr über die Philosophie der Freiheit herausfinden möchtest, dann würde ich Dir mehrere Dinge an’s Herz legen, ganz besonders wenn Du verschiedene Fragen hast, wie beispielsweise bestimmte Funktionen (Polizei, Rechtssystem, Schulen…) ohne einen Staat funktionieren könnten.

  1. Schau doch mal auf meinem YouTube Channel vorbei: https://www.youtube.com/user/CharlesKruegerKanal
  2. Auf www.charleskrueger.de/fragen habe ich viele Fragen und die dazugehörigen Antworten aufgelistet, u. a. auch wie verschiedene Dinge wie ein Rechts- oder Straßensystem ohne einen Staat funktionieren könnten. Vielleicht findest Du dort eine Antwort zu Deinen Fragen. Die Liste wird ständig erweitert.
  3. Sollten die ersten beiden Punkte noch nicht ausreichen, gibt es immer noch Google. Wenn Du Dich fragst, wer die Straßen bauen würde, wenn es keine Steuern gäbe, dann suche das doch einfach. Darüber wurden schon tausende Artikel geschrieben und Vorträge gehalten, ganz besonders im englischsprachigen Raum. Suche doch einfach nach „Who would build the roads“ oder „How would private law work“.
  4. Wenn Du lieber ein paar Bücher lesen möchtest, schau mal bei meinen Bücherempfehlungen vorbei. Viele erklären auch, wie eine freie Gesellschaft ohne Herrschaft und Staat aussehen könnten.

Interessante Videos zu dem Thema:

 


Möchtest Du mich unterstützen? www.charleskrueger.de/spenden/

Wenn Du oft bei Amazon einkaufst, dann kannst Du meinen Link nutzen und somit aufwandslos meine Arbeit unterstützen, ohne das sich für Dich etwas ändert. Den Link kann man auch direkt als Lesezeichen speichern und mich somit immer mal wieder unterstützen, was mir hilft, weiterhin Videos zu produzieren und mich langfristig zu verbessern. Danke :)

Amazon Link

Eine Liste an Büchern, die ich gelesen habe und empfehlen kann: http://charleskrueger.de/buecherempfehlungen/

Soziale Netzwerke:

Wichtig: Je mehr wir über verschiedene Netzwerke vernetzt sind, desto schwerer wird es, uns zu zensieren.

Facebook: https://www.facebook.com/CharlesKruegerOffiziell

Twitter: https://twitter.com/Charles_Krueger

VK: http://vk.com/id346049700

Dailymotion: http://www.dailymotion.com/CharlesKrueger

Instagram: https://instagram.com/CharlesKruegerOffiziell

Soundcloud: https://soundcloud.com/charleskruegerofficial

iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/charles-kruger/id1084730381

Diaspora: https://sechat.org/people/a823f120226601346b880242ac110003

  • Diederich Heßling

    Lieber Herr Krüger,

    ich bewundere Ihren Mut, die obigen Aussagen zu veröffentlichen.
    Ich weiß, daß Sie damit vollkommen Recht haben. Aber es gibt zwei Möglichkeiten der Entgegnung:
    1. man erklärt Sie für verrückt,
    2. man wird Sie einstecken wegen Aufruhr, Volksverhetzung etc.pp.
    Sie werden leider gegen hunderte Millionen an vorgefaßten Meinungen bzw. Indoktrinationen nicht ankommen.
    Egal, wie Recht auch immer Sie haben.
    Ich habe das System vor Jahren erkannt, zugegebenermaßen sehr spät.
    Aber seitdem habe ich radikal mit Allem gebrochen um im Wissen dieser Zustände überhaupt noch weiterleben zu können. Habe keine Steuern mehr gezahlt und nach über 6 Jahren dann Deutschland für immer den Rücken gekehrt. Und ich weiß, daß es für die meisten Deutschen (Familienbande, Freunde, Immobilien etc.) nicht möglich ist.
    Man muß vollkommen mit Allem brechen, radikal. Alles andere ist sinnlos da nicht durchzuhalten.

    Ich wünsche Ihnen das Allerbeste im weiteren Leben. Sie sind noch sehr jung, vielleicht erleben Sie noch die komplette Änderung der Menschheit…

    • Cintex

      Hallo können sie evt. einen Erfahrungsbericht erstellen wie sie das alles bewältigt haben?

      • Diederich Heßling

        Hallo,
        ich werde voraussichtlich darüber ein Buch schreiben. Aber des wird sehr viele Seiten benötigen…die Geschichte ist nahezu endlos. Kurz zusammenfassen kann man es vielleicht wenn man das ganze geschrieben hat. Bitte um Geduld, obwohl ich weiß es hat keine Zeit mehr zu verlieren…auch für Sie! Alles Gute.

  • Julian

    Hallo Charles. Danke für den guten Artikel! Ich wollte aber auch auf die Rechtschreibfehler in diesem Text hinweisen, die nicht stören würden, wären da nicht so viele. Seriösität und so ;-) Viele Grüße!

  • Niels Dettenbach

    Nun, es macht auch und gerade ohne Moral keinen Unterschied. Moral bedeutet nicht mehr, als das irgend eine Gruppe irgendwelche gemeinsamen Ziele / Wünsche hat, die bereits dort enden, wo jemand sie nicht mehr teilt. Moral wird überall dort benutzt, wo eine Gruppe anderen ihren Willen aufzwingen will.

    Steuern sind eine Erfindung der Sklavenhalterschaft aus Priester- und Fürstenkaste und wurden als Selbstverständlichkeit – ohne tatsächliche Prüfung der Legitimation nach den Grundsätzen einer FDGO oder gar DGO. Der Staat bezieht seine grundlegende Legitimation aus der Selbstverständlichkeit des Leibeigentumes des Regimes am Bürger.

  • Lorenz

    Was ist mit Menschen, die nicht genug Geld haben, um Polizei oder Feuerwehr zu bezahlen?

    • Lieber Herr Gesangsverein

      Wenn dir nicht mehr 70% Prozent deines Einkommens über Steuern und staatliche Abgaben geraubt werden würde, hättest du auch noch ein bisschen Geld für die Feuerwehr und Polizei über. Die Kosten für beispielsweise Polizei, Bundeswehr Straßenbau, Bildungswesen etc. machen heutzutage einen Bruchteil der gesamten Steuereinnahmen aus.

      • Lorenz

        Dann habe ich jetzt zwei fragen:
        1. Wie kommst du auf 70%? Meines Wissens nach zahlt der durchschnittliche Deutsche nur um die 50% an Steuern und Abgaben.
        2. Manche Menschen haben trotzdem kein Geld, weil sie z.B. ihr ganzes Geld für Drogen oder Glücksspiel ausgeben

  • Mordred


    Machen wir es ganz einfach und grundlegend logisch:

    Aussage 1: Jemandem etwas gegen den Willen des Eigentümers wegzunehmen ist per Definition „Raub“.

    Aussage 2: Der Staat nimmt den Menschen gegen ihren Willen ihr Geld weg (z.B. einen Teil ihres Lohns) und nennt es „Steuern“.

    Schlussfolgerung: Daraus folgt, Steuern sind Raub.

    Simpler geht es gar nicht.“

    lol. Falscher auch nicht. Man schlage die (Legal-)Definition von „Raub“ nach und die Logik hat sich eigentlich schon gegessen.

    Bei Aussage 2 ist „gegen den Willen“ ne nette Idee, die aber garnix zur Sache tut. Steuern werden durch Gesetze legitimiert. Wenn man diese nicht mag, kann man ja gerne eine Partei wählen/gründen, die diese ändern will. Auswandern wäre auch noch ne Möglichkeit.

    „Deshalb sage ich, lasst uns alles auf freiwilligem Wege finanzieren und
    dann kann sich jeder individuell entscheiden, was er/sie unterstützen
    möchte.“
    Theoretisch toll. Leider praktisch momentan noch unmöglich durchführbar. Vielleicht mal in ferner Zukunft, wenn das sich informieren/entscheiden/bezahlen durch technik/it so vereinfacht und beschleunigt worden ist, dass man nicht wie heutzutage dann quasi den ganzen tag nix anderes machen könnte.
    spaß beiseite: Die ganzen Regeln, Normen, Gesetze, Behörden, Infrastruktur, Daseinsvorsorge, Unternehmen usw. gibt es ja nicht nur, um den Bürger zu ärgern.

  • Pingback: Apple: Steueroasen sind geil! | Terraherz()

  • Pingback: Die Folgen der Trump-Wahl #WDW | Terraherz()