Warum ich mich nicht zu Anschlägen äußere

Kurze Erklärung, warum ich mich in den letzten Monaten grundlegend nicht zu Anschlägen (egal von welcher Seite) äußere:

  1. Es bringt nichts. Ich kann euch nichts Sinnvolles liefern, was ihr nicht auch aus einem Artikel zu dem Thema erfahren könntet. Ich könnte nur Opferzahlen vorlesen und das war’s.
  2. Ich will mich nicht an Spekulation beteiligen, die zwangsläufig stattfinden, wenn noch nicht alle Details auf dem Tisch sind.
  3. Ich will nicht dazu beitragen, dass irgendwelche Gruppen (egal von welcher Seite) diesen Anschlag politisch nutzen können.
  4. Ich rede lieber über Sachen, die interessant sind, wo man etwas lernen kann oder was in irgendeiner Form einen Mehrwert hat. Das habe Berichte über Anschläge nicht wirklich.
  5. Der unwichtigste Grund, aber trotzdem erwähnenswert: Videos über Anschläge werden auf YouTube sowieso entmonetarisiert.

Unterstütze den Kampf für Freiheit! www.charleskrueger.de/spenden/

 

T-Shirt-Store: www.charleskrueger.de/store/

 

Eine Liste an Büchern, die ich gelesen habe und empfehlen kann: https://charleskrueger.de/buecherempfehlungen/

 

Soziale Netzwerke: https://charleskrueger.de/soziale-medien/

 

Wichtig: Je mehr wir über verschiedene Netzwerke vernetzt sind, desto schwerer wird es, uns zu zensieren.